Ein Arbeitstag bei MDB3D

Unser Unternehmen dreht sich um das Thema 3D-Druck. Mit dem FDM und DLP Verfahren bieten wir unseren Kunden moderne additive Fertigungsmethoden.

So gehört zum Arbeitsalltag Aufträge zu bearbeiten und sich neuen Herrausforderungen zu stellen. Mit unseren selbstgebauten MDB Druckern und hochmodernen 3D-Druckern von Ultimaker fertigen wir für unsere Kunden. Auch der Druckerbau steht an der Tagesordnung. So bauen wir aktuell einen großen Deltadrucker mit zahlreichen Features die bei andere Herstellern fehlen. Ein sehr großes Bauvolumen, ein geschloßener Bauraum, Hochleistungs Extruder von Dyze und ein Zustandsindikator der per LED Streifen umgesetzt wurde ermöglichet präzisen 3D-Druck mit allen möglichen Engineering Grade Materialien.

Unser großer Vorrat an Materialien ermöglicht Aufträge schnell zu bearbeiten und bietet die passenden Werkstoffeigenschaften für die meisten Anwendungsgebiete. Sobald ein Auftrag aufgeben wurde, werfen wir einen Blick auf das vom Kunden mitgesendete 3D-Modell in allen möglichen Formaten. Nach einer Expertise wie man das Objekt am besten umsetzt und welche Probleme beim Druck entstehen könnten, begeben wir uns zum Slicer.

Dabei verwenden wir die neuste Version von Cura, welche mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten das perfekte Ergebnis beim nachfolgenden Druck liefern kann. Das Objekt wird richtig ausgerichtet, materialspezifische Einstellungen werden angepasst, Supportstruktur wird wenn nötig gesetzt und mit einem kontrollierenden Blick wird die Vorschau analysiert.

Wenn soweit alles nach Expertise passt, wird der Gcode an einen unserer passenden Druckern weitergeleitet. Je nach Anforderung schätzen wir ab, welcher Drucker die beste Qualität liefern kann. Mit Hinblick auf eine erfolgreiche Druckbetthaftung wählen wir ein passendes Haftungsmittel aus und kalibrieren regelmäßig das Druckbett. Wenn der Druck gestartet wird, beobachten und warten wir ab ob die ersten Schichten perfekt gedruckt werden, wie es unseren Anforderungen entspricht.

Nach regelmäßiger Beobachtung ist der Druck fertig. Vorsichtig nehmen wir das Objekt vom Druckbett und begeben uns in die Nacharbeit. Stringing, eine Brim/Raft oder andere Unschönheiten werden mit vielfältigem Werkzeug überarbeitet und entgratet.

Am Ende werden die Bauteile einer intensiven Qualitätskontrolle unterzogen und es wird abgewogen ob die Teile dem Qualitätsanspruch des Kunden genügen. Anschließend werden die gedruckten Teile vorsichtig verpackt und zum Versand freigegeben. So läuft die regelmäßige Bearbeitung unserer Aufträge ab.

Categories:

Tags:

Comments are closed